Mittwoch, 21. November 2018

MIG Fonds machen kräftig Kasse

Verschiedene Venture-Capital-Fonds der Reihe MIG Fonds veräußern unter Leitung der MIG AG ihr Beteiligungsunternehmen Siltectra GmbH mit beachtlichem Gewinn.

Michael Motschmann, MIG AG: “Infineon passt sowohl technologisch als auch kulturell ideal zu Siltectra.”

Die in Dresden ansässige Siltectra hat ein innovatives Verfahren (“Cold Split-Technologie”) zum besonders effizienten Bearbeiten von Halbleitermaterialien entwickelt, teilt die MIG AG mit.

Bislang waren demnach an Siltectra die MIG-Fonds 9, 10, 12, 13 und 15 mit einem Anteil von zusammen 83,3 Prozent beteiligt. Seit 2010 investierten diese MIG Fonds mit ihren gesamt mehr als 20.000 Anlegern aus Deutschland und Österreich zusammen rund 12,6 Millionen Euro in das Start-up-Unternehmen.

Kapital mehr als versiebenfacht

Der Rückfluss auf diese Investition werde deutlich über 90 Millionen Euro betragen, so die Mitteilung. Der Gewinn aus der Transaktion ist demnach beachtlich: Die Fonds haben das investierte Kapital in der Summe mehr als versiebenfacht.

Michael Motschmann, Vorstand und General Partner der die MIG Fonds verwaltenden MIG AG, sagt: „Dass wir mit Infineon einen Käufer gefunden haben, der sowohl technologisch als auch kulturell ideal zu Siltectra passt, freut uns besonders. Dass wir mit unserer Investition dabei geholfen haben, den Wirtschaftsstandort Deutschland zu stärken, macht nicht nur uns stolz, sondern auch viele tausende unserer MIG Fonds Anleger, die uns ihr Vertrauen geschenkt haben.”

Bisher größter einzelner Rückfluss

Aus dem Verkauf von Siltectra ergibt sich der Mitteilung zufolge der bisher größte einzelne Rückfluss an die Anleger der beteiligten MIG Fonds, der in den kommenden Wochen bekannt gegeben und durchgeführt werde.

Nach dem Börsengang des MIG-Portfoliounternehmens NFON und dem dabei erfolgten Verkauf von Anteilen handele es sich um den zweiten Exit und die zweite Ausschüttung von MIG Fonds in diesem Jahr. 2018 erfolgten zudem erste Meilensteinzahlungen an die MIG Fonds aus dem Verkauf des ehemaligen Beteiligungsunternehmens Ganymed an den japanischen Pharmakonzern Astellas im Jahr 2016.

Im laufenden Jahr haben sich einzelne MIG-Fonds an den drei jungen Unternehmen Kewazo, November und GWA-Hygiene erstmals beteiligt. Nach dem Verkauf der Siltectra belaufe sich das MIG-Portfolio auf derzeit 24 junge Unternehmen.

Foto: MIG AG