Aktuelle Analyse
HEP
HEP-Solar Portfolio 1
  • Photovoltaikanlagen
  • Investitionen international
  • Risikomischung
Dienstag, 10. April 2018

Immac wird international

Mit Wirkung zum 29. März 2018 hat die Profunda Vermögen GmbH mit der Arundel AG, Zürich (Schweiz), eine Absichtserklärung über einen Anteilstausch (“Reverse Merger”) von Arundel, Immac Holding AG und HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG abgeschlossen.

“Mit diesem Schritt werden die Weichen gestellt zur Sicherung einer intensiven Expansion der Gruppe, verbunden mit dem Markteintritt in den Vereinigten Staaten von Amerika und dem kräftigen Ausbau des institutionellen Geschäftes in Europa”, heißt es in einer Mitteilung von Immac.

Die neu formierte Gruppe werde insgesamt rund zehn Milliarden Euro an Assets strukturiert haben und über Standorte in Zürich, London, New York, Dallas, Dublin, Graz, Hamburg und Mauritius verfügen. Vergleichbar mit der Hanseatischen sei Arundel ebenfalls ein reguliertes Finanzunternehmen, das in den USA, England, Mauritius sowie in der Schweiz reguliert sei.

Neben dem bereits in der Gruppe existierenden Geschäftsmodell könne Immac zukünftig einerseits die seit über 30 Jahren durch Arundel in den USA bestehenden Geschäftsbeziehungen und Kontakte in den Bereichen Immobilien und Energiewirtschaft für die Entwicklung des Publikumsfondsgeschäftes nutzen und für Privatanleger neue Fonds anbieten.

Institutionelles Kapital aus USA und Asien

Andererseits profitieren Immac und die Hanseatische davon, dass von Arundel akquiriertes und betreutes Kapital von institutionellen Investoren und Familiy Offices aus den USA und Asien für Investitionen in Immobilien in Europa zur Verfügung steht, so die Mitteilung. Durch die Kombination beider Vorteile planen die Immac Group und die Hanseatische, ab 2019 weit überdurchschnittlich zu wachsen.

Marcus H. Schiermann, als Geschäftsführer der Profunda Vermögen Gesellschafter der Immac Group und der Hanseatischen sowie Aufsichtsratsvorsitzender beider Unternehmen, soll nach Durchführung der geplanten Transaktion die Aktivitäten der neu formierten Gruppe als Mitglied des Verwaltungsrates bei Arundel weiterhin prägen.

„Bis auf die Erweiterung der Immac-Geschäftsfelder in den USA und die Übernahme des Managements von Teilen des institutionellen Geschäftes von Arundel durch die Hanseatische wird sich im Rahmen der geplanten Transaktion weder auf Ebene der Aufsichtsräte, noch des Managementteams oder der Mitarbeiter etwas ändern“, kündigt Schiermann an.

US-Fonds von DFV

„Erste US-Fonds der zur Immac Group gehörenden DFV Deutsche Fondsvermögen GmbH werden noch in diesem Jahr erwartet. Die ersten institutionellen Fonds sind für 2019 geplant“, ergänzt Thomas F. Roth, Vorstand der Immac Holding und verantwortlich für den Vertrieb der Gruppe. Die vollständige Umsetzung der Transaktion einschließlich der erforderlichen behördlichen Genehmigungen wird von den Parteien zum Ende des Jahres 2018 erwartet.

Die Arundel AG wurde der Mitteilung zufolge 1988 als Immobilien-Investmentgesellschaft gegründet und ist seit 2005 an der SIX Swiss Exchange in Zürich quotiert. Im Jahr 2016 erwarb Arundel die RP&C International Inc. mit Sitz in London.

Büros in London, New York und Mauritius

Seit der Übernahme von RP&C werden die Tochtergesellschaften von Arundel in den USA von der Financial Industry Regulatory Authority, in Großbritannien von der Financial Conduct Authority und in Mauritius von der Mauritian Financial Services Commission reguliert. Die Gruppe operiert aus Büros in London, New York und Mauritius.

Seit seiner Gründung im Jahr 1992 habe RP&C als Sponsor, Lead Manager, Co-Lead Manager, Platzierungsagent oder Berater bei über 8,5 Milliarden US-Dollar an Transaktionen agiert. Die Aktivitäten von RP&C umfassen demnach die Privatplatzierung von Eigen- und Fremdkapital, die Beratung bei Fusionen und Übernahmen, die Entwicklung und Vermarktung von strukturierten Finanzprodukten sowie die Gründung und Verwaltung verschiedener Investmentgesellschaften.