Aktuelle Analyse
WIDe Wertimmobilien Deutschland
WIDe Fonds 8
  • Bestandsimmobilien
  • Nur Deutschland
  • Risikomischung
Freitag, 19. Januar 2018

Drei Flugzeugfonds in einem Jahr platziert

Das Hamburger Emissionshaus HEH hat 2017 drei Flugzeugfonds aufgelegt und platziert. Die Vertriebsgeschwindigkeit nahm dabei zu.

Gründer und Vorstandsvorsitzender von HEH: Gunnar Dittmann

Nachdem der erste Fonds, HEH “Palma“, in sieben Wochen vollplatziert werden konnte, benötigte der HEH “Malaga“ Mitte 2017 nur sechs Wochen.  Die HEH “Alicante“ konnte im November/Dezember sogar innerhalb von nur fünf Wochen platziert werden, teilt HEH mit.

Das kumulierte Gesamtinvestitionsvolumen in 2017 betrug demnach rund 82 Millionen Euro. Von 1.350 Anlegern wurde ein Eigenkapitalvolumen in Höhe von rund 47 Millionen Euro eingeworben. Pünktlich und prospektgemäß erhielten die Anleger der HEH Flugzeugfonds Auszahlungen in Höhe von 15 Millionen Euro. Auch die Fremdkapitalbedienung verlief der Mitteilung zufolge entsprechend den mit den Banken vereinbarten Tilgungsplänen.

„Die HEH AG blickt somit auf das erfolgreichste Jahr der Unternehmensgeschichte zurück“, betont Gunnar Dittmann, Vorstandsvorsitzender des von ihm im Jahr 2006 gegründeten Unternehmens.

Hohe Mehrfachzeichnerquote

In ihrer zwölfjährigen Geschichte konnte die HEH-Gruppe damit bislang weit über 220 Millionen Euro Eigenkapital bei Anlegern einwerben, so die Mitteilung. Das Gesamtinvestitionsvolumen über alle 22 Fondsflugzeuge beläuft sich auf rund 410 Millionen Euro. Für die über 5.000 Anleger konnten demnach bislang, immer prospektgemäß, Auszahlungen in Höhe von 85 Millionen Euro geleistet werden.

„Das große Vertrauen und die Zufriedenheit der Investoren in die HEH Flugzeugfonds zeigt sich besonders in der hohen Mehrfachzeichnerquote, die auch in 2017 durchschnittlich wieder über 50 Prozent pro Fonds lag“, erklärt Henning Kranz als Geschäftsführer der HEH Vertriebsgesellschaft.

Der nächste HEH Flugzeugfonds in gewohnter Konzeption werde voraussichtlich im Frühsommer 2018 auf den Markt kommen.

Foto: HEH