Mittwoch, 29. November 2017

Weiterer Fliegerfonds in Startposition

Die HEH Emissionshaus AG aus Hamburg kündigt den Vertriebsstart ihres Flugzeugfonds 21 – HEH Alicante an. Er investiert erneut in einen Regionaljet vom Typ Bombardier CRJ 1000.

Der Flieger ist für zehn Jahre an die spanische Fluggesellschaft IBERIA regional/Air Nostrum vermietet. Der Publikums-AIF, der von der Hamburg Asset Management HAM Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH verwaltet wird, hat das Flugzeug am 16. November 2017 übernommen, teilt HEH mit. Damit sei die HEH-Flotte auf 24 Passagierflugzeuge angewachsen.

Das Flugzeug wurde zu einem Kaufpreis von 26,5 Millionen US-Dollar erworben und sei damit rund 600.000 US-Dollar günstiger als der gutachterlich ermittelte Marktwert. Die Aufnahme der Fremdfinanzierung erfolgte, wie auch die zukünftigen Zahlungen der Leasingraten, in Euro. Innerhalb der 120-monatigen Laufzeit des Erstleasingvertrages mit IBERIA regional/Air Nostrum werde die Fremdfinanzierung vollständig zurückgeführt.

Auszahlungen von 185 Prozent vorgesehen

Die Gesellschafter erhalten ab Beitritt geplante Auszahlungen von zunächst 7,5 Prozent pro Jahr auf die Einlagen, die vierteljährlich ausgezahlt werden sollen, so die Ankündigung. Während der Fondslaufzeit sollen die Auszahlungen auf 15 Prozent jährlich ansteigen; insgesamt sind Auszahlungen für die Investoren von 185 Prozent vorgesehen.

„Alle Flugzeugfonds der HEH laufen im Plan und leisten pünktlich und zuverlässig sowohl den Kapitaldienst als auch die Auszahlung an die Anleger“, erklärt Gunnar Dittmann, Vorstandsvorsitzender der HEH AG. Den Vertrieb der Anteile hat die HEH Vertriebsgesellschaft mbH übernommen, die zuletzt den gleichartig konzipierten Vorläuferfonds “HEH Malaga” innerhalb weniger Wochen platziert hatte.

„Die erneut hohe Mehrfachzeichnerquote von über 50 Prozent bei der HEH ‘Malaga’ zeigt uns, dass unsere Anleger mit der Entwicklung der HEH Flugzeugfonds sehr zufrieden sind”, betont Henning Kranz, Geschäftsführer der HEH Vertriebsgesellschaft. “Alle Anleger der Warteliste, die beim Vorgängerfonds nicht zum Zuge gekommen sind, erhalten die Möglichkeit eines bevorzugten Beitrittes für den Nachfolgefonds HEH ‘Alicante’. Wir erwarten, dass das Emissionskapital in Höhe von 14,5 Millionen Euro zügig platziert werden kann“, so Kranz weiter.