Montag, 26. Juni 2017

Verbandsfusion ohne Eric Romba

Der langjährige Hauptgeschäftsführer des Sachwerteverbands BSI übernimmt in der neuen Konstellation mit dem Immobilienverband ZIA keine Funktion. Sein Nachfolger – in ZIA-Funktion – steht bereits fest. Der BSI wird liquidiert.

Eric Romba

Die Mitgliederversammlung des ZIA hat wie erwartet dem Zusammenschluss mit dem BSI zugestimmt. Demnach treten die bisherigen BSI-Mitglieder zum Jahreswechsel 2017/2018 aus dem BSI aus und in den ZIA ein.

Die zehn Mitarbeiter der BSI-Geschäftsstelle werden vom ZIA übernommen und bilden dort die Abteilung „Investment“ (Korrektur 23.6.: Die neue Sparte heißt “Investitionskapital”). Die leere BSI-Hülle wird anschließend liquidiert. Der langjährige BSI-Hauptgeschäftsführer Eric Romba wird den Übergang noch begleiten, übernimmt in der neuen Konstellation aber keine Funktion.

Gero Gosslar übernimmt Nachfolge

Rombas Nachfolger wird Gero Gosslar, der bisher das BSI-Büro in Brüssel leitet und schon zum 1. Juli zum stellvertretenden Geschäftsführer des ZIA bestellt wurde und die neue Abteilung leiten wird.

Das teilten ZIA-Präsident Dr. Andreas Mattner und BSI-Vorstand Jochen Schenk, im Hauptberuf Vorstand des Asset Managers Real I.S. AG, bei einem Pressegespräch im Rahmen der ZIA-Veranstaltung „Tag der Immobilienwirtschaft“ in Berlin mit. Romba habe dem BSI-Vorstand schon 2016 mitgeteilt, aus dem BSI ausscheiden zu wollen, sagte Schenk.

Schenk, Hertwig, Heibrock im ZIA-Präsidium

Schenk sowie seine Kollegin im BSI-Vorstand, Martina Hertwig von der WP-Gesellschaft Baker Tilly, wurden in das 40-köpfige ZIA-Präsidium gewählt und sollen zum Jahreswechsel in den Vorstand des Verbands wechseln.

2018 können die BSI-Mitglieder, die dann dem ZIA beigetreten sind, zwei weitere Vertreter in das ZIA-Präsidium entsenden. BSI-Vorstand Andreas Heibrock, Geschäftsführer der Patrizia Grundinvest, übernimmt zudem den bestehenden Patrizia-Sitz im ZIA-Präsidium von seinem Konzern-Vorstandsvorsitzenden Wolfgang Egger.

Foto: BSI