Aktuelle Analyse
HEP
HEP-Solar Portfolio 1
  • Photovoltaikanlagen
  • Investitionen international
  • Risikomischung
Montag, 11. September 2017

Steigendes Interesse an Schiffsfonds am Zweitmarkt

Die Fondsbörse verzeichnete im August für alle Assetklassen steigende Umsatzwerte gegenüber dem Vormonat, insbesondere bei maritimen Beteiligungen.

Vorstände der Fondsbörse: Alex Gadeberg (links) und Sven Marxsen.

Insgesamt vermittelte die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG Fondsanteile mit einem nominalen Handelsvolumen von 22,73 Millionen Euro (Juli: 14,26 Millionen Euro). Der August gehörte damit zu den umsatzstärksten Monaten des laufenden Geschäftsjahres, so die Mitteilung der Fondsbörse.

Auch die Zahl der Transaktionen nahm mit 477 Handelsabschlüssen im Vergleich zum Vormonat leicht zu (Juli: 429). Der durchschnittliche Kurs fiel hingegen von 64,02 auf 43,22 Prozent, was auch auf einen starken Umsatzanstieg bei den Schiffsbeteiligungen zurückzuführen ist.

Schiffe im Schnitt für 13,75 Prozent

Deren Umsatz verdoppelte sich im August mit nominal 4,18 Millionen Euro gegenüber Juli (2,08 Millionen Euro). Die insgesamt 57 Transaktionen erzielten dabei einen durchschnittlichen Handelskurs von 13,75 Prozent, was den Gesamt-Durchschnitt entsprechend nach unten zog.

Weiterhin stellt der Handel mit Immobilienbeteiligungen den größten Anteil des Gesamtumsatzes. Insgesamt verzeichnete die Fondsbörse in dieser Assetklasse ein nominales Handelsvolumen von 14,98 Millionen Euro (Juli: 10,09 Millionen Euro) zu einem durchschnittlichen Kurs von 52,55 Prozent. Auch in diesem Segment gab der Schnitt gegenüber dem Vormonat (77,8 Prozent) deutlich nach.

Auch die unter Sonstige Beteiligungen zusammengefassten Assetklassen, zu denen Flugzeug-, Lebensversicherungs- und Erneuerbare Energien Fonds zählen, legten im August wieder deutlich zu. Mit den insgesamt 112 Beteiligungen erreichte die Fondsbörse hier ein nominales Handelsvolumen von 3,57 Millionen Euro (Juli: 2,10 Millionen Euro) für durchschnittlich 38,52 Prozent, was den Gesamtdurchschnitt aller Handelsabschlüsse ebenfalls spürbar drückte.

Foto: Fondsbörse