Mittwoch, 15. März 2017

Project baut Büros im Wissenschaftspark Potsdam-Golm

Mehrere Immobilienentwicklungsfonds des Bamberger Asset Managers Project Investment planen den Bau eines Büro- und Laborgebäudes in Potsdam.

Wolfgang Dippold, Geschäftsführender Gesellschafter von Project Investment

Zu den investierenden Fonds zählen einer Mitteilung von Project zufolge auch die aktuell in Platzierung befindlichen Beteiligungsangebote Wohnen 15, Metropolen 16 und Metropolen SP 2. Auf dem 5.700 Quadratmeter großen Baugrundstück im Wissenschaftspark Potsdam-Golm ist demnach die Errichtung eines H-förmigen, 4-geschossigen Büro- und Laborgebäudes mit rund 5.400 Quadratmeter Geschossfläche und einem Gesamtverkaufsvolumen von rund 13 Millionen Eurogeplant.

Der Neubau eigne sich sowohl für einen einzelnen Eigennutzer als auch für die kleinteilige Vermietung ab 200 Quadratmeter. Derzeit sei das nahezu rechteckig zugeschnittene Grundstück eine unversiegelte Brachfläche und liege eingebettet zwischen dem Innovationszentrum GO:IN im Norden und dem Fraunhofer Konferenzzentrum im Westen

Der Wissenschaftspark Potsdam-Golm ist der Mitteilung zufolge der größte Wissenschaftsstandort Brandenburgs. Die Universität Potsdam siedelte sich demnach 1991 mit zwei Fakultäten an und 1999 errichtete Max-Planck das erste von heute drei Instituten. Die Stadt Potsdam entwickelte zudem 2007 das Innovations- und Gründungszentrum GO:IN mit dem Ziel, Start-Ups und Spin Offs kleinteilige Büro- und Laborflächen ab 15 Quadratmeter anzubieten.

In knapp 20 Jahren wurden 52 Hektar Fläche bebaut, rund 14 Hektar stehen derzeit noch als gewerbliche Ansiedlungsfläche zur Verfügung, so Project. In 22 Unternehmen, fünf Instituten und zwei Fakultäten arbeiten, forschen und lehren demnach knapp 13.000 Menschen. Der Nutzungsmix aus den Bereichen Biotechnologie, Medizintechnik, Diagnostik, Analytik, Arzneimittelentwicklung, Optik, Photonik, Forschung und Entwicklung weise ein breites Kompetenzfeld auf.