Freitag, 9. Juni 2017

Mindestens eine Milliarde Euro Investitionsvolumen

Der Asset Manager Real I.S. kündigt einen weiteren Immobilien-Spezialfonds an. Die institutionellen Investoren müssen sich mit einer Ausschüttungsprognose begnügen, die noch vor kurzem kaum konkurrenzfähig gewesen wäre.

Real I.S. habe die Phase der Eigenkapitaleinwerbung für den Spezial-AIF (alternativer Investmentfonds) “Themenfonds Deutschland” abgeschlossen, teilt das Unternehmen mit. Damit sei es innerhalb von “nur knapp drei Jahren” gelungen, das für das Zielvolumen von rund 800 Millionen Euro notwendige Kapital einzuwerben.

Der Nachfolgefonds stehe schon in den Startlöchern. Der Immobilienspezialfonds “Themenfonds Deutschland II” plant demnach ebenfalls den Aufbau eines diversifizierten deutschen Immobilienportfolios aus Büro- und Handelsimmobilien, das durch Wohn-, Hotel- und Logistikimmobilien ergänzt wird. Der Fonds verfolgt eine Core-/Core-Plus-Strategie.

Ausschüttung: 3,5 Prozent pro Jahr

Das Zielvolumen des Fonds soll mindestens eine Milliarde Euro betragen ‒ inklusive einer Fremdkapitalquote von maximal 50 Prozent. Der “Themenfonds Deutschland II” plane mit einem Investmenthorizont von zehn bis zwölf Jahren zuzüglich Investitionsphase und strebe eine jährliche Ausschüttung von durchschnittlich 3,5 Prozent an.

Das liegt noch unter der Schwelle von vier Prozent, die zumindest für den Bereich der Publikumsfonds zuletzt nicht selten als “Schmerzgrenze” genannt wurde.

“Fondsangebote mit ausgewählten deutschen Immobilien werden am Markt stark nachgefragt”, sagt Jochen Schenk, Vorstand der Real I.S. „Mit dem ‘Themenfonds Deutschland II’ bieten wir daher institutionellen Investoren erneut die Möglichkeit, ein Immobilienportfolio gezielt in Deutschland aufzubauen oder zu erweitern. Die Besonderheit dieses Fonds liegt darin, dass wir bereits das erste konkrete Investment für den Fonds prüfen und damit das erste Kapital zeitnah von den Investoren abrufen können.”