Aktuelle Analyse
WIDe Wertimmobilien Deutschland
WIDe Fonds 8
  • Bestandsimmobilien
  • Nur Deutschland
  • Risikomischung
Montag, 3. April 2017

INP bringt weiteren Pflegeheim-Fonds

Der Fondsanbieter und Asset Manager INP aus Hamburg hat mit der Eigenkapital-Platzierung des “24. INP Deutsche Pflege Portfolio” begonnen.

Der alternative Investmentfonds (AIF) investiert erneut als risikogemischter Fonds in drei stationäre Pflegeeinrichtungen an unterschiedlichen deutschen Standorten. Die Objekte liegen in Salzgitter (Niedersachsen), der oberbayerischen Gemeinde Kipfenberg und in Oberhausen (Nordrhein-Westfalen).

Mit den Betreibern wurden jeweils indexierte Mietverträge mit Laufzeiten von 20 Jahren zuzüglich individueller Verlängerungsoptionen geschlossen, teilt INP mit. Die Immobilie in Kipfenberg umfasst neben der Pflegeeinrichtung einen Anteil von Gewerbe- und Wohneinheiten.

Das Fondsvolumen beträgt rund 27,6 Millionen Euro, davon 12,8 Millionen Euro zu platzierendes Eigenkapital. Die Auszahlungen sind beginnend mit 5,0 Prozent pro Jahr, ansteigend auf 5,25 Prozent pro Jahr während des Prognosezeitraums bis zum 31. Dezember 2028 geplant und sollen anteilig monatlich erfolgen.

Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) ist die INP Invest GmbH, die als voll zugelassene Kapitalverwaltungsgesellschaft für alle Publikums-AIF der INP-Gruppe die aufsichtsrechtliche Verantwortung trägt. Als Verwahrstelle fungiert – wie bei den weiteren Publikums-AIF der INP – die CACEIS Bank S.A., Germany Branch, München.