Mittwoch, 6. April 2016

Schiffsfonds: Warten auf die ersten AIF

Die arg gebeutelte Assetklasse Schiffe ist aus dem Blickfeld der Investoren gefahren. Doch nun sollen die ersten KAGB-konformen Schiffsfonds auf den Markt kommen.

Die weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise hat die Branche arg gebeutelt, viele Projekte sind in den vergangenen Jahren gescheitert. Auf dem letztjährigen “Hansa-Forum” zum Thema Schiffsfinanzierung in Hamburg wollte jedoch keiner der Asset Manager auf dem Podium ausschließen, dass der Markt für Schiffsfonds wiederbelebt werden kann.

Nach Einschätzung von David Landgrebe (HCI Capital) wird es im Retail-Segment aber noch zwei bis drei Jahre dauern, bis eine nennenswerte Anzahl neuer Produkte aufgelegt wird. Man arbeite darauf hin, das Geschäft mit den Privatkunden in kleinen Schritten zu revitalisieren.

Gutes Geld mit Schiffen verdient

Hilfreich dabei könnte sein, dass bei weitem nicht alle Projekte schief gegangen sind. Vielmehr gibt es nicht wenige Anleger, die bis heute gutes Geld mit Schiffen verdienen: Beispielsweise wurden im vergangenen Jahr für 13 von 21 noch aktiven Schiffsfonds der Norddeutschen Vermögen Auszahlungen in Höhe von insgesamt 48 Millionen Euro an die von der Deutschen Schiffahrts-Treuhand (DST) betreuten Gesellschafter geleistet, teilte das Unternehmen mit. Dies entspricht nach Angaben der DST mehr als 13 Prozent des Kommanditkapitals der jeweiligen Beteiligungsgesellschaften.

Die höchsten Auszahlungen in Höhe von 23 Prozent wurden demnach für die Schiffsbeteiligung MS “Northern Glory” (4.850 TEU, Baujahr: 2000) geleistet. “Diese sehr erfreuliche Nachricht zeigt, dass es im sehr oft pauschal kritisierten Bereich der Schiffsfonds durchaus noch Gesellschaften gibt, bei denen die Investoren nach wie vor erfreuliche Renditen erzielen und daher eine differenzierte Betrachtung der einzelnen Fonds und Emittenten geboten ist”, ließ die DST verlautbaren.

Beispiele für Schiffsfonds, die gut gelaufen sind, hat auch André Tonn parat, geschäftsführender Gesellschafter der Oltmann Gruppe. Nach seinen Angaben gegenüber Cash. hat das Unternehmen seit 1986 insgesamt 128 Secondhand-Schiffe initiiert und 103 davon bereits wieder verkauft, mit einer Durchschnitts-Rendite von 32,6 Prozent pro Jahr nach Steuern (IRR).

Seite 2: Oltmann und Conti mit Planungen für neue Fonds

Weiter lesen: 1 2