Donnerstag, 7. Juli 2016

KGAL bringt weiteren Renewable-Fonds für Institutionelle

Der Asset Manager KGAL will mit dem vierten Enhanced Sustainable Power Funds (ESPF 4) für institutionelle Anlager in Erneuerbare Energien investieren.

Im Fokus der Investitionsstrategie stehe erstmals das gesamte Spektrum der Wertschöpfungskette in den Bereichen Windkraft, Photovoltaik, Wasserkraft und anderen Technologien der Erneuerbaren Energien, teilte KGAL mit.

Während in reifen Märkten bereits in der Entwicklungs- und Bauphase investiert werden solle, würden sogenannte Brownfield-Investitionen in Wachstumsmärkten das Portfolio abrunden. Der Schwerpunkt liege auf Projekten in Europa.

Der Fonds hat ein Zielvolumen von 500 Millionen Euro und richtet sich an institutionelle Anleger. Die KGAL habe aufgrund ihrer langjährigen Präsenz auf den Erneuerbare Energie-Märkten eine breite Projektpipeline aufgebaut, um sowohl bei Projektentwicklungen als auch im Sekundärmärkt zu investieren.

„Die Geschwindigkeit der Erneuerbare Energien-Märkte verlangt eine flexible, regional breit diversifizierte sowie nach Investitionszyklen optimierte Investitionsstrategie. Das zunehmende Interesse nach Assets aus dem Bereich Erneuerbare Energien hat zu einem enormen Druck auf Renditen für Bestandsobjekte geführt, so dass derzeit nur in Einzelfällen noch risikoadäquate Renditen erzielt werden können”, berichtet  Michael Ebner, Geschäftsführer bei KGAL und verantwortlich für den Bereich Infrastructure innerhalb der KGAL Gruppe.