Montag, 18. Januar 2016

HCI schluckt König & Cie.

Die HCI Gruppe übernimmt die Mehrheit der Anteile an König & Cie. von den bisherigen Investoren Tennenbaum Capital Partners und Delos Shipping (beide USA). Die Übernahme steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörden.

Jens Mahnke, Geschäftsführer von König & Cie. und künftiger Vorstand von HCI

Der Erwerb von König & Cie. sei eine “strategisch sinnvolle Ergänzung des Leistungsspektrums”, teilte HCI mit. Damit stärke das Unternehmen das Angebot maritimer Dienstleistungen und könne zukünftig im Investment- und Assetmanagement “schlagkräftiger agieren”.

Mit diesem Schritt untermauere man die Fokussierung auf beide Bereiche. “Diese werden durch eine regulierte Kapitalverwaltungsgesellschaft und den Kapitalmarktzugang über die Börse sowie den Bereich Alternative Investments ergänzt”, heißt es in der Mitteilung.

Der aus Ingo Kuhlmann und David Landgrebe bestehende HCI-Vorstand wird um Jens Mahnke erweitert, der gleichzeitig Geschäftsführer von König & Cie. bleibt. Nach der Übernahme sollen alle Geschäfte und Beteiligungen beider Unternehmen unter dem Dach der HCI Gruppe vereint sein. Hierzu gehören unter anderem die König & Cie. Treuhand, die Mercator Navigation und die OSM Ship Management.

Die neue Unternehmensgruppe soll sowohl die Aktivitäten in den Bereichen der reedereinahen Dienstleistungen und des Assetmanagements als auch die treuhänderische Administration der Bestandsfonds für private und institutionelle Anbieter zusammenfassen. Die gemeinsam verwaltete Flotte besteht nach HCI-Angaben aus über 220 Schiffen, davon rund 180 KG-Schiffe.