Dienstag, 26. Juli 2016

Die Marke „HCI Capital“ ist Geschichte

Die HCI Capital AG heißt nun Ernst Russ AG. Die im Juni beschlossene Umfirmierung wurde im Handelsregister eingetragen, teilte das Unternehmen mit. Damit ist einer der bekanntesten Namen aus der Branche der geschlossenen Fonds, in der HCI einst zu den größten Gesellschaften zählte, Geschichte.

HCI hatte seit 1985 mit dem Schwerpunkt Schiffsbeteiligungen über 500 Fonds mit einem Eigenkapital von insgesamt rund sechs Milliarden Euro und einem Gesamt-Investitionsvolumen von rund 15 Milliarden Euro aufgelegt. Im Zuge der Finanz- und Schifffahrtskrise ab 2008 geriet auch HCI in Turbulenzen.

Die Umfirmierung in Ernst Russ AG verdeutliche den Aufbruch, „in dem wir uns mit unserem neuen Geschäftsmodell als One-Stop-Shop entlang der gesamten Wertschöpfungskette im Asset- und Investmentmanagement befinden“ sagte Vorstandssprecher Jens Mahnke.

Durch den Zusammenschluss der HCI Capital AG mit der König & Cie. Gruppe und der Ernst Russ GmbH & Co. KG habe die Gruppe ihre Kompetenzen im Asset- und Investmentmanagement für die Bereiche Schiff und Immobilie sowie ihr Angebot an Dienstleistungen entlang der maritimen Wertschöpfungskette deutlich gefestigt, so die Mitteilung.

Demnach hat die Gruppe im Mai 2016 ein von der HSH Nordbank finanziertes Schiffsportfolio mit 13 Schiffen angebunden und Anfang Juli die ehemalige WestLB-Tochter  WestFonds erworden. Neben dem Asset- und Investmentbereich und der maritimen Dienstleistungssparte werde auch die Treuhandverwaltung durch den Kauf verschiedener Treuhandgesellschaften seit Anfang 2015 sukzessive ausgebaut.

Laut Website verwalten die Unternehmen der Ernst Russ AG aktuell ein Gesamtinvestitionsvolumen von über 7,5 Mrd. Euro in mehr als 200 laufenden Fonds – vor allem in den Bereichen Schiff, Immobilien und Energie.