Montag, 27. Juni 2016

Brexit: BSI erwartet „langen Prozess der Trennung“

Für Eric Romba, Hauptgeschäftsführer des Sachwerteverbandes BSI, geht es nach dem Brexit-Votum zunächst darum, die möglichen Folgen und Auswirkungen zu beleuchten. “Der Brexit ist nicht einfach eine Tür, die zugeschlagen wird. Jetzt beginnt erst einmal ein langer Prozess der Trennung”, sagte Romba gegenüber Cash.Online.

Die Mitglieder des BSI sind laut Romba im Vereinigten Königreich investiert, allerdings nur mit vergleichsweise geringen Volumina. Auf die Gesamtportfolien seien eher keine großen Auswirkungen zu erwarten. An laufenden Mietverträgen wird sich seiner Einschätzung nach durch die Entscheidung erst einmal nichts ändern.

“Ob der Brexit darüber hinaus Auswirkungen auf die Entwicklung der Preise für Gewerbeimmobilien in UK haben wird, ist derzeit nicht abzuschätzen. Eine Preiskorrektur ist nicht auszuschließen. Diese dürfte jedoch mittelfristig wieder aufgeholt werden, denn auch ohne EU-Mitgliedschaft sind UK und London weiter wichtige Finanzplätze und Handelspartner”, so Rombas Stellungnahme gegenüber Cash.Online.