Dienstag, 10. November 2015

Patrizia kauft weitere Objekte für Publikums-AIF

Die Patrizia Immobilien AG hat zwei Objekte auf dem Campus der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen erworben, um sie in einen Immobilienfonds für Privatanleger einzubringen, der Anfang 2016 starten soll.

Der Wert beider Objekte beläuft sich nach Angaben des Unternehmens auf zusammen 40 Millionen Euro. Verkäufer sei der Projektentwickler Landmarken.

Bei den beiden sechsgeschossigen Gebäuden handelt es sich nach Angaben von Patrizia um Einrichtungen der Forschungscluster Smart Logistik und Photonik, die zum größten Teil über Büroflächen verfügen, aber auch Forschungs-, Gastronomie- und Lagerflächen umfassen.

Überwiegend langfristig vermietet

Das Smart-Logistik-Objekt wurde demanch 2014 fertiggestellt und verfügt über eine Mietfläche von 9.500 Quadratmetern, die überwiegend langfristig vermietet ist. Mieter sind verschiedene öffentliche Forschungseinrichtungen, etwa die RWTH Aachen selbst, die Fraunhofer-Gesellschaft sowie Unternehmen aus der privaten Wirtschaft.

Das Photonik-Objekt mit 7.200 Quadratmetern Fläche soll Anfang 2016 fertiggestellt werden. Dort ist das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik (ILT) einer der langfristigen Mieter.