Dienstag, 13. Oktober 2015

Hamburg Trust setzt weiter auf institutionelles Geschäft

Das Emissionshaus Hamburg Trust hat seinen Geschäftsbericht für das Jahr 2014 und damit auch den Soll-ist-Vergleich seiner Fonds veröffentlicht. Alle Immobilieninvestments entwickeln sich demnach wie prospektiert oder besser und erwirtschafteten einen durchschnittlichen jährlichen Mittelrückfluss von 7,9 Prozent nach Steuern.

2013 waren es nach Angaben von Hamburg Trust noch 5,1 Prozent. An die Investoren wurden 23,6 Millionen Euro ausgezahlt, das sind 8,8 Millionen Euro mehr als im Vorjahr.

Vermietungsquote bei 99 Prozent

Mit der Übernahme des ECE-Shopping-Centers “Milaneo” in Stuttgart und der Mikroapartment-Anlage “Little East” in Frankfurt am Main konnte die in Deutschland verwaltete Mietfläche um 60.000 Quadratmeter auf 226.245 Quadratmeter vergrößert werden. Die Vermietungsquote liegt nach Angaben des Unternehmens über alle Immobilien bei 99 Prozent.

Schwerpunkt im Geschäftsjahr 2015 ist der Ausbau des institutionellen Geschäfts, wobei sich Hamburg Trust bei den Investoren auf mittelgroße Versicherungen, Pensionskassen und Stiftungen konzentrieren will. Mit dem Einstieg des US-Immobilieninvestors Colony Capital habe man dafür eine wichtige Grundlage geschaffen. Der erste Immobilienfonds, der speziell auf Stiftungen zugeschnitten ist, wurde im Juni gestartet.