Mittwoch, 9. Dezember 2015

Green City verkauft Windpark an LHI-Spezialfonds

Die Münchener Green City Energy (GCE) hat den Windpark Velburg in Bayern an die LHI-Gruppe verkauft.

Installation des Windrades bei einem GCE-Projekt

Die fünf Anlagen mit jeweils 2,4 Megawatt Nennleistung fließen laut GCE in das Portfolio eines Spezial-AIF von LHI für professionelle und semi-professionelle Anleger ein.

Mit der Zusammenarbeit erweitere GCE seine Vertriebskanäle. Damit steige die Variabilität der Verwertungsoptionen von Kraftwerksprojekten. Der Fokus des Unternehmens bleibe jedoch die Bürgerbeteiligung.

„Erneuerbare Energien eignen sich als sachwertorientierte Beimischung für viele Typen von Anlegern, von Bürgern über Stiftungen bis hin zu professionellen Investoren“, sagte GCE-Finanzvorstand Frank Wolf.

Der Windpark Velburg im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz wurde von der Green City Energy AG errichtet und ist seit September 2015 am Netz. Er besteht aus fünf Anlagen  vom Typ Nordex N117, der speziell für klassische Binnenlandstandorte mit moderatem Windaufkommen konzipiert worden sei.

„Der Windpark Velburg wurde sauber geplant und mit Qualitätskomponenten von einem erfahren Projektentwickler errichtet“, wird Franz Unterbichler, Geschäftsführer der LHI Kapitalverwaltungsgesellschaft, in der GCE-Mitteilung zitiert.