Donnerstag, 12. November 2015

BSI-Vorstandsvorsitzender Oliver Porr geht

Oliver Porr hat den Vorstandsvorsitz des Sachwertverbandes BSI niedergelegt und ist aus dem Gremium ausgeschieden. Einen Nachfolger gibt es nicht.

“Nach acht Jahren erfolgreicher Arbeit im Dienste der Branche ist es an der Zeit, den Staffelstab weiterzugeben. Die Zeit war geprägt durch den Übergang der Branche in die regulierte Welt. Dieser Übergang ist vollbracht. Die Arbeit als Vorsitzender erfordert viel Zeit und Aufwand. Nach erfolgtem Management-Buy-Out gibt es nun für mich neue Themen, denen ich mich mit aller Kraft widmen möchte”, begründet Porr, der im Hauptberuf Geschäftsführer des Anbieters LHI ist, sein Ausscheiden.

Wie der BSI mitteilt, haben die Verbandsmitglieder die Satzung geändert. Künftig soll es eine inhaltliche Zuordnung einzelner Bereiche zu Vorstandsmitgliedern geben. So ist das Thema Publikumsfonds bei Andreas Heibrock (Patrizia) angesiedelt, das Thema professionelle Investoren bei Gert Waltenbauer (KGAL).

“In einer Zeit, in der nicht alle Unternehmen alles machen, sondern Spezialisierungen eine große Rolle spielen, schien es uns angebracht, Themen zu verteilen, anstatt einen Vorsitzenden zu haben, der zu allen Themen gefragt wird. Mit dieser Neuregelung wird deutlicher, welche Themenbreite der BSI und der Vorstand abdeckt. Zugleich wird die Stellung des Geschäftsführers als Sprecher des Verbandes gestärkt”, kommentierte Heibrock die neuen Regeln.