Dienstag, 29. Januar 2013

Neuer Analyse-Service: G.U.B. Fonds-Profil

Die G.U.B., Deutschlands ältestes Analysehaus für geschlossene Fonds, bietet einen neuen Analyse-Service an, der speziell auf die neuen rechtlichen Anforderungen im Vertrieb zugeschnitten ist: Das G.U.B.-Fonds-Profil mit den drei Modulen Benchmarking, Plausibilitätsprüfung sowie Risikoklassifizierung des betreffenden Fonds.

Das G.U.B.-Fonds-Profil unterstützt Berater/Vermittler damit bei der Erfüllung der seit Jahresbeginn auch für den freien Vertrieb geltenden Vorschriften zur erweiterten Information der Anleger sowie zur Prüfung der Kapitalanlage auf Geeignetheit für den Anleger und auf Plausibilität.

Benchmarking
Das Modul Benchmarking vergleicht die wichtigsten Kennzahlen des untersuchten Fonds mit dem Durchschnitt sowie der Bandbreite in der relevanten Vergleichsgruppe. Denn bei wesentlichen Abweichungen von dem Marktdurchschnitt besteht unter Umständen zusätzlicher Aufklärungsbedarf, oder die Erfolgsaussichten des Fonds stehen grundsätzlich in Frage.

Plausibilitätsprüfung
Im Bereich der Plausibilitätsprüfung untersucht die G.U.B. die wesentlichen Planungs- und Prognoseannahmen im Prospekt auf Plausibilität – getrennt nach Investitions- und Betriebsphase/Prognoserechnung. Das Analysehaus kann dem Finanzdienstleister eine eigene Plausibilitätskontrolle zwar nicht vollkommen abnehmen, ihn aber maßgeblich dabei unterstützen. Eine solche Überprüfung ist nicht erst seit Geltung der neuen Vorschriften eine zentrale Herausforderung für den Vertrieb, sie gewinnt aber weiter an Bedeutung.

Risikoklassifizierung
Als Basis für die neuerdings vorgeschriebene „Geeignetheitsprüfung“ bei der Anlageberatung, wonach die Kapitalanlage zu der Risikobereitschaft des Anlegers passen muss, stuft die G.U.B. das Angebot in eine von sieben Risikoklassen innerhalb der Bandbreite der geschlossenen Fonds ein.

Die Risikoklassifizierung erfolgt auf Grundlage der Bewertung von insgesamt elf Risikogruppen im Rahmen eines Scoring-Systems, welches das Analysehaus eigens entwickelt hat. Durch die Bewertung der Einzelrisiken entsteht zudem das Risikoprofil des Fonds, so dass der Finanzdienstleister den Anleger gegebenenfalls auf spezielle Risiken aufmerksam machen kann.

Eckdaten, Kennzahlen, Milestones
Ergänzt wird das G.U.B.-Fonds-Profil durch die Eckdaten und Kennzahlen, die einen schnellen Überblick über die wirtschaftliche Struktur des untersuchten Fonds erlauben, sowie die Rubrik „Milestones“. Letzteres sind wichtige, im Prospekt genannte Termine während der Platzierungsphase, etwa zur Fertigstellung des Fondsobjektes oder zur geplanten Fondsschließung.

Sollten diese Daten im weiteren Platzierungsverlauf verstreichen, können zusätzliche Nachforschungs- oder Aufklärungspflichten für den Vertrieb entstehen, falls die ursprünglich festgestellte Plausibilität nicht mehr gegeben sein sollte. Die Auflistung der Milestones erleichtert dem Vertrieb demnach das notwendige Monitoring während der Platzierungsphase, was vor dem Hintergrund der aktuell oft sehr langen Zeiträume bis zur Fondsschließung zunehmend an Bedeutung gewinnt.

Präsentation auf dem VGF-Summit
Das G.U.B.-Fonds-Profil richtet sich speziell an Finanzdienstleister. Auftraggeber können Emissionshäuser oder deren Vertriebspartner sein. Die G.U.B. wird ihr neues Analyse-Angebot auch auf ihrem Stand beim VGF-Summit am 5. und 6. Februar in Frankfurt vorstellen.