Donnerstag, 24. Januar 2019

RWB platziert 30 Prozent mehr

Die auf Private-Equity-Konzepte für Privatanleger spezialisierte RWB Group hat im vergangenen Jahr insgesamt mehr als 76 Millionen Euro platziert.

RWB-Vorstände Horst Güdel (links) und Norman Lemke.

Das entspricht einem Umsatzplus von 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr (2017: etwa 59 Millionen Euro), teilt das Unternehmen mit. Damit zeige die Umsatzentwicklung seit 2014 wieder stetig nach oben.

Etwa 70 Prozent des platzierten Kapitals entfallen demnach auf Private-Equity-Dachfonds, also auf das Kerngeschäft der RWB. Die übrigen 30 Prozent verteilen sich auf eine private Rentenversicherung, die ebenfalls in Teilen in Private Equity investiert, und die ETF-Vermögensverwaltung, die in Kooperation mit der NFS Hamburger Vermögen angeboten wird.

Zwei Fonds in der Platzierung

In 2019 sind bei Privatanlegern weiterhin die beiden Private-Equity-Dachfonds „RWB International VII“ und „RWB Direct Return II“ in der Platzierung. Beide Fonds investieren über eine Vielzahl an Private-Equity-Fonds in mehr als einhundert Unternehmen verschiedener Regionen und Branchen.

RWB ist seit 1999 auf Private-Equity-Konzepte für Privatanleger spezialisiert und wird seit der Gründung von den Vorständen Horst Güdel und Norman Lemke geführt. Beide halten auch Anteile an dem Unternehmen.

Foto: RWB