Dienstag, 8. Januar 2019

KanAm macht Kasse mit US-Immobilienfonds

Der Münchener Asset Manager KanAm hat zum Jahreswechsel fünf seiner geschlossenen US-Immobilienfonds beendet.

An die Anleger wurden einer Unternehmensmitteilung zufolge noch vor Weihnachten insgesamt rund 88 Millionen US-Dollar brutto ausgeschüttet. Der größte Teil davon – rund 71 Millionen US-Dollar – konnten durch den Verkauf der Anteile an der Mills Mall „The Outlets at Orange“ erzielt werden, teilt das Unternehmen mit.

An diesem Einkaufs- und Freizeitzentrum in Los Angeles nahe von Disneyland waren demnach drei KanAm-Fonds beteiligt. Die zumeist deutschen Anleger hatten sich hier mit drei unterschiedlichen KanAm-Fonds zwischen 1992 bis 1998 beteiligt.

Diese Fonds hatten ihre jeweils zweite Beteiligung an anderen Einkaufszentren in den USA (in Chicago, Ontario bzw. New Jersey) bereits vor Jahren beendet und können nach dem Verkauf der Beteiligung in Kalifornien nun aufgelöst werden, so die Mitteilung. Die Anleger erhielten nach dem Verkauf von Outlet at Orange nun brutto bis zum 3,5fachen ihres eingesetzten Kapitals zurück oder fast 16 Prozent pro Jahr.

Bei den sechs noch laufenden USA-Fonds wurde der Mitteilung zufolge die erste Hälfte der Ausschüttung des Jahres 2018 geleistet. Über die Ergebnisse der beiden anderen aufgelösten Fonds enthält die Mitteilung keine Angaben.