Aktuelle Analyse
WIDe Wertimmobilien Deutschland
WIDe Fonds 8
  • Bestandsimmobilien
  • Nur Deutschland
  • Risikomischung
Freitag, 2. August 2019

BaFin billigt weiteres Agrar-Direktinvestment

Trotz ihrer Vorbehalte gegenüber bestimmten Vermögensanlagen hat die BaFin ein Direktinvestment in den Oliven- und Dattelanbau in Marokko gebilligt.

Die Forest Finance Service GmbH hat im Bundesanzeiger den Start ihres Direktinvestments „Oase 1“ nach dem Vermögensanlagengesetz angekündigt. Der Prospekt wurde demnach von der Finanzaufsicht BaFin gebilligt. Angeboten wird die Investition in Grundstücksparzellen für den Anbau von Olivenbäumen und Dattelpalmen in Marokko.

Es handelt sich um das erste Direktinvestment dieser Art, nachdem die Aufsichtsbehörde sich im März in ihrem „BaFin-Journal“ öffentlich sehr kritisch mit verschiedenen Arten von Vermögensanlagen auseiandergesetzt hat.

„Bäume und andere Pflanzen“

Zu den Fallgruppen, die die BaFin laut dem Artikel derzeit „verstärkt im Blick behält“, zählen unter anderem “(Direkt-)Investments im Ausland mit erschwertem Zugriff auf Vermögenswerte”. „Befinden sich Anlageobjekte im Ausland, vielleicht sogar in Übersee-Staaten, ist es unter Umständen sehr schwer, im Notfall darauf zuzugreifen. Dabei kann es sich zum Beispiel um Investments in Bäume und andere Pflanzen handeln“, so die BaFin.

Bei „Oase 1“ schließt der Anleger laut den Emissionsunterlagen einen Vertrag über Grundstückspacht sowie Forst- und Verwaltungsdienstleistungen mit der Emittentin ab. Er pachtet demnach „eine individualisierte und kartographisch erfasste Aufforstungsfläche und beauftragt die Emittentin mit der Aufforstung und Pflege der Fläche für die prognostizierte Laufzeit der Vermögensanlage von voraussichtlich sechs Jahren“. Die Fläche werde jeweils zur Hälfte mit Olivenbäumen und Dattelpalmen bepflanzt