Dienstag, 9. Januar 2018

Zweitmarkt brummte im Jahr 2017

Mit einem sehr guten vierten Quartal beschließt der Zweitmarkt sein bislang stärkstes Handelsjahr seit Erfassung aller öffentlichen Handelsaktivitäten.

DZAG-Vorstand Jan-Peter Schmidt: „Mit 2017 sehr zufrieden.“

Während sich das am Markt gehandelte Nominalkapital im Gesamtjahr 2017 im Vergleich zu 2016 um 18,2 Prozent auf 311,61 Millionen Euro erhöht hat, stieg die Summe der Kaufpreise im gleichen Zeitraum sogar um fast 23 Prozent und lag 2017 bei 177,77 Millionen Euro, teilt die Deutsche Zweitmarkt AG (DZAG) mit.

Der Durchschnittskurs der gehandelten Immobilien- sowie der Schiffsfonds ging demnach leicht zurück, wurde aber durch den deutlichen Anstieg bei den Sonstigen Assets in diesem Bereich mehr als ausgeglichen. Der durchschnittliche Handelskurs über alle Anlageklassen lag so im Jahr 2017 bei 57 Prozent – und damit um vier Prozent höher als im Vorjahr.

Die Deutsche Zweitmarkt AG erfasst kontinuierlich den öffentlich sichtbaren Handel in den Sparten Immobilie, Schiff und Sonstige Assets. Insgesamt kam es im Jahr 2017 zu 7.471 Handelsabschlüssen – ein Anstieg von fast 18 Prozent gegenüber 2016.

Starker Handel von Immobilienfonds

Was sich im vorherigen Jahresverlauf angedeutet hatte, bestätigte das 4. Quartal: Erneut war vor allem der starke Handel von Immobilienfonds ausschlaggebend für den Anstieg des Volumens. Auf Immobilienfonds entfiel mit knapp 69 Prozent wie gewohnt der größte Umsatzanteil. Die Assetklasse Schiffsfonds folgt mit 16 Prozent, die der Sonstigen Assets mit 15 Prozent.

Mit einem Anteil am Nominalumsatz von 70,11 Millionen Euro und Kaufpreisen von fast 40 Millionen Euro übertraf die DZAG noch einmal das bereits sehr starke Jahr 2016. „Mit dem Geschäftsjahr 2017 sind wir sehr zufrieden“, erklärt Jan-Peter Schmidt, Vorstand der DZAG. „Neben der Etablierung des Zweitmarkts für geschlossene Fonds war der Start der neuen Plattform für den Handel von Direktinvestments ein besonderer Meilenstein für uns.“

Damit macht die DZAG den Handel von Direktinvestments erstmals einer breiten Öffentlichkeit zugänglich. „Auch für das Jahr 2018 erwarten wir eine rege Handelstätigkeit im Bereich der Vermögensanlagen“, so Schmidt.

Foto: Deutsche Zweitmarkt AG