Dienstag, 4. Dezember 2018

Bitcoin-Mining für Großinvestoren

Xolaris hat einen Spezial-AIF für professionelle Investoren aufgelegt, der mittelbar in die Infrastruktur und die Hardware zur Produktion von Bitcoins investieren soll.

Stefan Klaile, Xolaris: “Wunsch professioneller Investoren nach einem regulierten Produkt im Bereich der Kryptowährungen.”

Der Private-Equity-Fonds Bitcoin Farming GmbH & Co. (Geschlossene Investment) KG investiert einer Unternehmensmitteilung des Anbieters Xolaris zufolge mittelbar über eine Liechtensteiner Zielgesellschaft in die Infrastruktur und notwendige Hardware zur Produktion von Bitcoins, dem sogenannten „Mining“ oder „Farming“.

Der alternative Investmentfonds (AIF) kann von professionellen Investoren ab einer Mindestbeteiligungssumme von 250.000 Euro und zunächst bis zu einem Emissionsvolumen von 30 Millionen Euro gezeichnet werden. Bei entsprechender Nachfrage ist eine Erhöhung auf 50 Millionen Euro möglich. Ein Agio wird nicht erhoben.

Erstes Projekt in Schweden

Die Laufzeit des Fonds beträgt etwa vier Jahre und endet zum 31. Dezember 2022. Im Basis-Szenario steht ein Gesamtmittelrückfluss von rund 165 Prozent in Aussicht.

Der Fonds wurde grundsätzlich als Blindpool konzipiert. Als Initiator wird Marc Stehr genannt, der bereits eine Bitcoin-Farm mit etwa 2.000 Hochleistungsrechnern in Schweden betreibe, die als erstes Investitionsobjekt mit dem Kapital des Fonds weiter ausgebaut werden soll. Die Geschäftsführung des Fonds übernimmt ein Unternehmen der Xolaris-Gruppe.

Kühleres Klima vorteilhaft

Der Standort in Schweden sei aufgrund gleich mehrerer Faktoren vorteilhaft, so die Mitteilung. Das kühlere Klima im Norden reduziere die notwendige Kühlleistung, der benötigte Strom werde günstig und „grün“ aus Wasserkraft gewonnen und das wirtschaftliche wie politische Umfeld in Schweden biete einen stabilen Rahmen.

„Von Seiten professioneller Investoren wurde immer wieder der Wunsch an uns herangetragen, im Bereich der Kryptowährungen ein reguliertes Produkt aufzulegen“, sagt Stefan Klaile, Vorstand Portfoliomanagement der Xolaris Service KVAG.

Weiterer Fonds für Investoren in Hong Kong geplant

„Wir haben uns für das gemeinsame Produkt mit Marc Stehr entschieden, da Herr Stehr mit seinem Projekt bereits über eine bestehende Mining-Infrastruktur verfügt, die bereits heute nachweislich erfolgreich Bitcoins produziert”, so Klaile weiter.

Die Xolaris Group plane einen weiteren Bitcoin Farming Funds für internationale Investoren in Hong Kong, so die Mitteilung.

Foto: Xolaris